Multimediaprojekt #WaswillstDutun? Über Familiengeschichte während des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges

Datum, Uhrzeit & Sprache der Veranstaltung

Mi. 08. November 2023 | 14:30 – 16:00 Uhr (Online)

Deutsch

Ein Workshop der Online-Veranstaltungsreihe: Migration PRAXIS-Labor: Anregungen für die Bildungspraxis in der Migrationsgesellschaft

Über den Workshop

Heute leben überall auf der Welt Menschen, deren (Familien-) Geschichte auf unterschiedliche Art und Weise mit der Zeit des Zweiten Weltkrieges und des Nationalsozialismus ver­bun­den ist. Im vom Bundesprogramm „Jugend erinnert“ ge­förder­ten Projekt „#WaswillstDutun?“ sind eine Online-Aus­stellung und Bildungsmaterialien zur Gegenwartsrelevanz dieser Fami­liengeschichten entstanden. Der Fokus liegt auf Auswirkungen von Familiengeschichte auf Identität, ge­sell­schaftlichem Han­deln und Wünschen für das gesellschaftli­che Zusammenleben. Die Veranstaltung gibt Einbli­cke in die Online-Ausstellung so­wie ausgewählte Teile der Bildungs­materialien für den Einsatz im (außer-)schuli­schen Bereich. Zudem wer­den ver­schiedene Workshop-Formate vorge­stellt, die mit ei­nem Be­such in der KZ-Gedenkstätte Neu­engamme kombi­niert wer­den können.

Ein Workshop aus der Online-Veranstaltungsreihe: Migration PRAXISLabor

In unterschiedlichen Praxisfeldern von Kultur und Bildung entwickeln sich kontinuierlich neue Ansätze für die Migrationsgesellschaft. In unserer Veranstaltungsreihe Migration PRAXIS-Labor erhalten Sie Einblicke in verschiedene pädagogische und künstlerische Konzepte, Methoden und Ansätze aus dem Migration Lab Netzwerk. Jeder Termin wird in Zusammenarbeit mit einer unserer Netzwerkorganisationen gestaltet und lädt anlässlich eines anderen Themas zum transdisziplinären Austausch ein.

Sprecher:innen / Personen

Natascha Höhn und Ansgar Karnatz

Ähnliche Veranstaltungen