Mein Gott, dein Gott, kein Gott – Interreligiöse Kompetenzen stärken!

Wie kann bereits in der Grundschule religiöse Vielfalt thematisiert werden? Diese Unterrichtsmethoden liefern wertvolle Ideen und Hinweise.

Über die Unterrichtsmethoden

Der Anti-Bias Ansatz bildet die Grundlage der pädagogisch-interkulturellen Arbeit des ZEOK e. V. Mit dem Projekt „Mein Gott, Dein Gott, Kein Gott – Interreligiöse Kompetenzen Stärken!“ wurde diese Methode auf das Thema Religion, speziell die vier Weltreligionen Christentum, Buddhismus, Islam und Judentum, und die Religionsbildung in der Grundschule angewendet.

Das Ziel aller Bausteine des Projekts ist es, nicht nur Informationen über die verschiedenen Religionen zu vermitteln, sondern auch Stereotype und Vorurteile abzubauen und die religiöse Vielfalt sichtbar zu machen. Die begleitende Broschüre spiegelt diesen Ansatz wider und ist in vier Teile gegliedert.

Im ersten Teil wird der Anti-Bias Ansatz und seine Anwendung in der Religionsbildung erläutert. Der zweite Teil berichtet über die religiöse Vielfalt in Leipzig. In den Teilen drei und vier werden Methoden und praktische Vorschläge für die konkrete Arbeit vorgestellt.

Unsere Empfehlung

Diese Broschüre bietet nicht nur theoretische Grundlagen, sondern auch praxisnahe Anleitungen für die interreligiöse Bildungsarbeit in Grundschulen. Sie stellt wertvolle Anregungen für die niedrigschwellige Thematisierung von religiöser Vielfalt mit Kindern im Alter von 6 – 10 Jahren zur Verfügung.

Material erstellt von: