Antimuslimischer Rassismus erklärt – Interview mit Prof.in Iman Attia

Das Interview mit Prof.in Iman Attia bietet eine gute Einführung in das Thema antimuslimischer Rassismus. Durch eine verständliche Sprache und vielfältige Beispiele ist der Videoclip sehr zugänglich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Über das Interview

Und deswegen sind die Menschen willkommen, solange sie auf der Flucht sind, sie dankbar sind und am Rand bleiben. Aber sobald sie beanspruchen Teil der Gesellschaft zu sein, werden sie zum Problem.

Iman Attia bietet in dem Interview eine Einführung zum Begriff des antimuslimischen Rassismus an. Durch die Abgrenzung zu anderen Bezeichnungen wie ‚Islamfeindlichkeit‘ wird antimuslimischen Rassismus geschärft und begreifbar gemacht.

Die verschiedenen Begriffe stehen in den wissenschaftlichen Debatten tatsächlich für unterschiedliche Erklärungsansätze. Ich selber spreche von antimuslimischen Rassismus […] Was für mich wichtig ist an dem Begriff […], ist der Begriff des Rassismus. Also deutlich zu machen, dass wir es hier auf der einen Seite mit einer Konstruktion zu tun haben, einer Markierung, die gesellschaftlich bedeutsam ist, die diskursiv aufgeladen ist und andererseits eben nicht mit einem Vorurteil sondern einem gesellschaftlichen Machtverhältnis. Und das sind die beiden zentrale Merkmale, warum man von Rassismus spricht.

In dem Gespräch wird eindrücklich aufgezeigt, wie Diskurse um den Islam, die Muslime oder die Anderen strukturiert sind, welches Wissen sie produzieren und wie sie mit Macht verknüpft sind. Anhand von historischen Beispielen verdeutlicht Prof.in Iman Attia die Entwicklungen und Funktionen dessen und reflektiert, wie ein rassismuskritischer Umgang aussehen kann.

Dauer: 29 Min.

Zielgruppe: (junge) Erwachsene, Fachkräfte

Unsere Empfehlung

Der Videoclip eignet sich sehr gut für eine Einführung in das Konzept des antimuslimischen Rassismus. Durch eine verständliche Sprache und vielfältige Beispiele ist das Interview auch Personen ohne viel Vorwissen zugänglich.

In Bildungskontexten kann das Gespräch mit Iman Attia zum Ausgangspunkt für die Beschäftigung mit machtvollen Diskursen und Repräsentationsverhältnisse genutzt werden. Ideen dazu liefern die weiteren Verlinkungen zum Islambild in den Medien, Moslemsein in Deutschland und Muslime in den Medien.

Wer ist Iman Attia?

Iman Attia ist Professorin für Rassismusforschung mit dem Schwerpunkt rassismuskritische Bildungs-​ und Erinnerungsarbeit an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Zwischen 2014 und 2019 leitete sie das Praxisforschungsprojekt ‚Erinnerungsorte. Vergessene und verwobene Geschichten‘, das historisch-​politische Bildung und globales Lernen an konkreten Berliner Orten erfahrbar macht.

Verwandte & passende Medien