Wie divers ist die deutsche Medienlandschaft?

Diversität in den Medien prägt unsere Perspektiven. In dieser Episode diskutieren drei Journalist:innen über deutsche Redaktionen, die Notwendigkeit von Repräsentation und Vielfalt im Journalismus.

Über das Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vielfalt in den Medien ist ein Thema, das im öffentlichen Diskurs allzu oft übersehen wird, dessen Bedeutung jedoch nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Ob im Fernsehen, in Zeitungen oder online – Nachrichtenmedien sind überall um uns herum und beeinflussen unsere Sichtweisen auf eine Art und Weise, die uns vielleicht gar nicht bewusst ist.

In dieser Folge unserer zweiteiligen Serie geben drei Journalisten Einblicke in die Redaktionen deutscher Medienanstalten, in die Bedeutung der Repräsentation auf allen Ebenen des Journalismus und in die Notwendigkeit der Vielfalt von Ansichten und Erfahrungen in allen Bereichen der Berichterstattung. Indem sie das Fehlen von Migranten oder Menschen mit Migrationsgeschichte als Reporter, Redakteure oder Manager diskutieren, plädieren die drei Journalisten für eine Öffnung der Medienbranche in Deutschland und darüber hinaus.

Diese Reihe richtet sich an alle, die mit Jugendlichen, Studenten und jungen Journalisten arbeiten, um eine fundierte und aufschlussreiche Diskussion über Vielfalt und Repräsentation in den Medien und letztlich über die Auswirkungen auf die Gesellschaft als Ganzes anzuregen.

Dieses Video wurde von der Non-Profit-Organisation Migration Matters e.V. für das Projekt „I Am European“ produziert und angepasst, das von der Europäischen Union finanziell unterstützt wurde. Der Inhalt liegt in der alleinigen Verantwortung von Migration Matters e.V. und spiegelt nicht unbedingt die Ansichten der Europäischen Union wider.

Material erstellt von: