Paul Mecheril: Sprache in der Migrationsgesellschaft

Prof. Dr. Paul Mecheril erörtert in diesem Interview welche Rolle Sprache in der Migrationsgesellschaft spielt: Welche Rolle spielt Sprache in Bezug auf Ungleichheitsverhältnisse? Welche Veränderungen sind denkbar?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Über das Interview

„Paul Mecheril sagt zum Thema Sprache und Schule in der Migrationsgesellschaft: In der Perspektive der Wissenschaft, wie ich sie vertrete, wäre es Aufgabe der Schule, die unterschiedlichen Sprachkompetenzen in Rechnung zu stellen, so dass allen eine gute Sprachentwicklungen ermöglicht wird. Stattdessen gilt viel zu oft die Devise: Auf die Platz, fertig, los – Wir sprechen deutsch!
Alle Kinder müssen sich am Anfang der Schulzeit die Sprache der Bildungsinstitution Schule aneignen. Da dies die Sprache der Mittelschicht ist, haben Kinder aus anderen Schichten es schwerer – das war schon immer ein Thema, zeigt sich aber unter migrationsgesellschaftlichen Bedingungen besonders klar. Welche Ressourcen in Schule fehlen und welche persönlichen Erfahrungen Paul Mecheril mit Sprache hat, ist ebenfalls Thema dieses Gespräches.“

 

Material erstellt von: