zurück zu allen Veranstaltungen

Rassismus – Männlichkeiten* – Empowerment

Datum, Uhrzeit & Sprache der Veranstaltung

Di. 11. Juni 2024 | 09:00 – 16:00 Uhr (Online, Zoom)

Deutsch

Was uns stärkt und was uns verbindet!

Empowerment gilt als eine notwendig erachtete Widerstandsform gegen Rassismus. Dies geschieht in geschützteren Räumen (safer spaces), in denen Rassismuserfahrungen zur Sprache und in den Austausch gebracht werden. Aus dem Austausch und der Solidarisierung miteinander bietet der gemeinsame Raum die Möglichkeit, Positionen und Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Dies soll uns stärken, uns aus manchen Ohnmachtssituationen zu befreien.

Im Rahmen der Veranstaltung beschäftigen wir uns mit Rassismuserfahrungen als Männer*. Dabei wollen wir uns ein Bewusstsein erarbeiten mit dem Ziel, unsere individuellen und kollektiven Widerstandskräfte in der Migrationsgesellschaft gegen Rassismus und weitere Diskriminierungsformen zu stärken. Cis-Jungen und –Männer of Color sind – im Unterschied zu Frauen* oder Queers of Color – im Patriarchat dahingehend einerseits von Rassismus negativ betroffen und gleichzeitig in einer privilegierten und dominanten Position, welche Verbindungen zu Sexismen und Queerfeindlichkeit eröffnet.

Deshalb schauen wir:
• wie uns Rassismus in der Gesellschaft positioniert und welche Erfahrungen wir machen
• welche Positionen und Verantwortungen wir als Männer* innerhalb von Geschlechterverhältnissen haben
• welche Möglichkeiten wir finden, um aus dem Wechselspiel von Privilegien und De-Privilegien Empowerment & Powersharing anwenden zu können.

In einem kritisch-solidarischen Raum möchten wir uns folgenden Themen nähern:
• Gemeinsame Reflexionen rassistischer Zuschreibungen innerhalb der Gesellschaft
• Reflexion gesellschaftlicher Bedingungen und Rassismuserfahrungen im Alltag von BIPoC Jungen*/Männern*
• Reflexionen zu eigenen Männlichkeiten* und Bildern über Männlichkeiten*
• Eröffnen von Empowerment & Powersharing-Perspektiven, um aus dem Austausch eigene Identitäten als BIPoC zu stärken und gleichzeitig aktiv gegen Sexismen und Queerfeindlichkeit zu werden.

Dieses Seminar richtet sich an BIPoC Multiplikatoren* der pädagogischen Arbeit, die sich selbst als Männer* definieren und ihre Erfahrungen austauschen möchten.

Kosten

40 €

Weiterführende Medien auf Migration Lab