zurück zu allen Veranstaltungen

Antisemitismus an Grundschulen aus jüdischen Perspektiven

Datum, Uhrzeit & Sprache der Veranstaltung

Forschungsperspektivenauf Unterscheidungspraktiken und -strukturen in der frühen und mittleren Kindheit

Di. 21. November 2023 | 18:00 – 19:30 Uhr (Online)

Deutsch

Antisemitismus an Grundschulen aus jüdischen Perspektiven im Rahmen der digitalen Vortragsreihe
,,Kinder und Differenz(en). Forschungsperspektivenauf Unterscheidungspraktiken und -strukturen
in der frühen und mittleren Kindheit“

Wie zeigen sich antisemitische Strukturen im Alltag von Grundschulen? Wie gehen jüdische Familien mit antisemitischen Realitäten um und wie erinnern jüdische (ehemalige) Schüler*innen ihre Grundschulzeit? Im Vortrag diskutieren wir methodologische Zugänge und Herausforderungen in der Forschung zu antisemitischen Differenzkonstruktionen im Kontext von Grundschulen und stellen ausgewählte qualitative Befunde zu Antisemitismus aus den Perspektiven ehemaliger Schüler*innen und Eltern vor. Den Hintergrund des Vortrags bildet eine Studienreihe zu Antisemitismus an Schulen, die seit 2018 vom Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment und der FH Potsdam durchgeführt wird. Die Studienreihe beinhaltet eine bundesweite Untersuchung mit vertiefenden Länderstudien zu Wahrnehmungen und Interventionen von Lehrkräften sowie zu Erfahrungen von jüdischen (ehemaligen) Schüler*innen und Familien in bisher fünf Bundesländern.
Der Vortrag ist Teil einer Vortragsreihe. Die Vortragsreihe wird veranstaltet im Rahmen des am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Goethe Universität Frankfurt angesiedelten Forschungsprojekts „Antisemitismus unter jungen Kindern. Differenzkonstruktionen im Vor- und Grundschulalter“ und in Kooperation mit „ @nifbe_e.v “ Niedersächsisches Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung

Kosten

kostenfrei